CBD Öl Kaufen

CBD Überdosis – Kann ich zu viel Cannabidiol einnehmen?

Zuletzt aktualisiert am July 27, 2020

Teilen über:
THC Urintest

Da CBD  von immer mehr Menschen als alternatives Mittel für vielerlei von Beschwerden eingenommen wird, stellen sich immer mehr Anwender die Frage, ob die Einnahme von CBD ungefährlich ist.

Wie gefährlich sind CBD Produkte? Was macht man bei einer Überdosis CBD? Und kann man es überhaupt überdosieren? Welche Nebenwirkungen gibt es? Diese und noch weitere Fragen werden hier für dich beantwortet.

Darauf solltest du achten bei der Einnahme

Als oberste Richtlinie gilt – lass die Finger von Produkten mit schlechter Qualität. Wenn du CBD Produkte kaufen möchtest, suche dir dafür zertifiziert Händler. So kannst du unangenehme Überraschungen vermeiden, denn CBD ist nicht gleich CBD.

Achte zusätzlich auf eine ökologische und nachhaltige Produktion und beim Kauf im Internet natürlich auf Trusted Shops Gütesiegel.

Welche Menge ist gut für mich - Kann ich zu viel CBD einnehmen?

Es gibt momentan noch keine klaren Aussagen über einen CBD Grenzwert. Und die angewandten Dosierungen in Studien reichen von 1 mg CBD bis hin zu Dosen von 1.500 mg CBD pro Tag. Alle gelten bislang als ungefährlich.

Greift man auf die vielen Erfahrungswerte zurück, zeigt sich, dass CBD in kleinen Mengen von 10-40 mg am Tag eine gute Wirksamkeit und Verträglichkeit aufweist. 

Natürlich reagiert jeder Mensch grundsätzlich anders auf organische Substanzen. Und so hat auch CBD beim Menschen unterschiedliche Auswirkungen. Das hängt ab von der eigenen körperlichen Konstitution, dem Alter, Gewicht und der Tagesform. Da kommt einiges zusammen, sodass es zwar allgemeine Richtlinien gibt, am Ende aber jeder seine eigene individuelle Dosis finden muss.

Kann ich etwas falsch machen?

Nein, du kannst nichts falsch machen, solange du auf deinen Körper hörst. Er ist der Kompass bei der Einnahme von CBD,

Ein langsames Herantasten bis zu dem Punkt, wo du dich sehr gut fühlst und eine Erhöhung der Dosis eine Verschlechterung bedeutet, lässt dich deine individuelle Dosis finden.

Da du CBD nicht überdosieren kannst und es auch keine schädlichen Nebenwirkungen auslöst, kannst du also in Ruhe probieren, wie viel CBD dir gut bekommt und was ein Zuviel bedeutet.

Beachten solltest du allerdings, dass CBD zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen, deren Wirkung verstärken oder reduzieren kann, sodass du in diesem Fall deinen Arzt konsultieren solltest.

CBD Öl macht nicht süchtig

Cannabidiol ist nicht psychoaktiv und macht weder high noch süchtig.

Die Frage nach der Suchtgefahr kommt immer wieder auf, da Cannabis die Pflanze ist, aus welcher man nicht nur CBD, sondern auch Drogen gewinnen kann. Solche Drogen, wie zum Beispiel Marihuana, enthalten einen hohen THC-Anteil, der für die high-machende Wirkung der Cannabisblüten verantwortlich ist. THC – ebenfalls ein Cannabinoid der Cannabis Pflanze, wirkt im Gegensatz zu CBD psychoaktiv, und zählt in Deutschland als Rauschmittel 

Kann ich eine Cannabinoid - Toleranz entwickeln?

In der Medizin wird von Toleranz gesprochen, wenn sich der menschliche Körper nach einer gewissen Zeit an einen Wirkstoff “gewöhnt”, sodass die Wirkung der Substanz schwächer wird, was eine Erhöhung der Dosis zur Folge hätte.

Verschiedene Studien legen die Vermutung nahe, dass man gegenüber CBD keine Toleranz entwickelt. Das bestätigen auch immer mehr die Berichte von unzähligen Anwendern, welche CBD seit längerem einnehmen und diesen Effekt nicht beobachten konnten. Ganz im Gegenteil. Es gibt Aussagen, nach denen die Dosis nach einer gewissen Zeit gesenkt werden konnte, ohne dass die Wirkung nachließ.

Sollte dir der Verdacht kommen, dass du eine Toleranz entwickeln könntest, ist ein Pausieren der Einnahme zu empfehlen.

CBD bei Haustieren - Eine Gefahr für meinen Hund?

Viele Haustierbesitzer, vor allem die von Hunden und Katzen, sind ebenfalls auf CBD Öle aufmerksam geworden. Darauf haben die Hersteller reagiert und so gibt es auch für Haustiere bereits CBD-haltige Produkte für:

  • Schmerzen
  • Anfällen
  • Appetitanregung
  • Herzgesundheit

Natürlich stellt man sich auch hier die Frage, ob eine CBD Überdosis für einen Hund gefährlich werden könnte. Bislang gibt es keine Nachweise dafür, dass CBD Öle eine toxische Wirkung auf Haustiere hat.

Hund

Genau wie beim Menschen ist es auch bei einem Tier ratsam sich mit einer geringen Dosierung von CBD in die Behandlung einschleichen und zu schauen, wie sie ihm bekommt und ab welcher Menge sich sein Wohlbefinden in Übelkeit, Schläfrigkeit oder einem zu niedrigen Blutdruck wandelt. Dies sind keine sogenannten klassischen Nebenwirkungen, sondern einfach Reaktionen des Körpers auf die natürliche Substanz Cannabidiol. Schraubt man die Dosierung etwas herunter, werden sie schnell nachlassen.

Können Nebenwirkungen auftreten?

Nebenwirkungen von Cannabidiol sind nicht bekannt. Bei den auftretenden Erscheinungen handelt es sich eher um normale Reaktionen eines Organismus auf eine biologisch chemische Substanz. Diese können zu Anfang einer Anwendung von CBD auftreten, aber auch bei einer sehr hohen Dosierung:

  • trockener Mund
  • Übelkeit, Magenprobleme, selten Erbrechen
  • Durchfall
  • Minderung des Appetits
  • Schläfrigkeit, Schwindel
  • Psychosen (beim Menschen mit psychotischen Vorerkrankungen)
  • Angst, Depressionen

Diese Symptome treten gerne im Zusammenhang mit anderen Medikamenten auf und bei Nichteinhaltung der Dosierempfehlungen der Hersteller.

Zu viel CBD - kann das tödlich enden?

Ehrlich gesagt – Nein! Du kannst an CBD nicht sterben. Es kann dir jedoch schlecht gehen, wenn du zum Beispiel eine Riesenmenge CBD Öl konsumierst.

2011 wurde in einer Studie dokumentiert, dass selbst eine aufgenommene Menge von 1500 mg CBD keine toxische Wirkung im Körper zeigt. Selbst, wenn du mehr als diese Menge einnehmen würdest, wären oben genannte Reaktionen deines Körpers inklusive einer ausgesprochenen Schläfrigkeit wahrscheinlich das einzige Ergebnis.

Achte auf die Qualität

Damit du dich mit Cannabidiol CBD immer wohlfühlst, ist es wichtig auf eine hohe Qualität der Produkte zu achten, egal ob du CBD Öle oder Kapseln bevorzugst oder lieber CBD Liquid verdampfen möchtest.

Nur qualitativ hochwertige Produkte machen es möglich, dass CBD sein volles therapeutisches Potenzial und seine gesundheitsfördernden Eigenschaften gänzlich entfalten kann.

Auf der sicheren Seite bist du, wenn du bei vertrauensvollen europäischen verifizierten Händlern einkaufen, die ihre CBD Öle aus biologisch angebautem Nutzhanf herstellen. So vermeidest du Verunreinigungen mit Pestiziden und anderen schädlichen Substanzen.

Cannabisblatt und eine Formel

Weitere Fragen zum Thema Überdosis durch CBD

Eine Überdosierung ist im Gegensatz zu berauschenden oder toxischen Substanzen wie Medikamenten oder Drogen mit CBD nicht möglich. Selbst bei einer deutlichen Überdosierung von CBD sind laut Studien keine negativen Effekte aufgefallen.

 

Laut Berichten trat bei einigen Parkinson Patienten ein vermehrtes Zittern auf nach der Einnahme einer sehr großen Menge CBD. Andere wiederum konnten nichts dergleichen bemerken.

Wer also an Vorerkrankungen leidet und Medikamente zu sich nimmt, ist mit einer ärztlichen Meinung vor der Anwendung von CBD immer gut beraten.

Cannabidiol CBD entfaltet seine Wirkung je nach Art der Produkte und der Einnahme zwischen 15 Minuten bis zu einer Stunde. Nimmst du CBD als Öl sublingual ein, gelangt es sehr schnell über die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf und kann hier in kürzester Zeit seine Wirkung entfalten. Als Kapsel oder Paste konsumiert, braucht es über den Weg der Verdauung länger. 

 

Für den Beginn einer Cannabidiol Anwendung wird die sogenannte Mikrodosierung empfohlen:

0,5 bis 25 mg CBD pro Tag

Hier werden Öle mit einem CBD-Gehalt von 3%-5% CBD verwendet, wobei ein Tropfen Öl 2 mg CBD enthält. In den meisten Fällen empfehlen die Hersteller 1-3 Tropfen dreimal am Tag, was für dich 18 mg Cannabidiol bedeuten würde. Die Dosierung kannst du dann jederzeit an deine Bedürfnisse anpassen.

Die Standard-Dosis von 10 bis 100 mg pro Tag kann bei mittleren bis schweren Beschwerden genutzt werden

Für eine Standard-Dosis wird am besten ein fünf- bzw. zehn prozentiges Öl verwendet. Ein Tropfen eines 10%igen Öls enthält durchschnittlich 3 mg CBD und der Tropfen eines 25%igen ca. 7,5 mg CBD.

Auch hier gilt für dich natürlich wieder die Menge je nach Bedarf anzupassen. Du kannst dabei nichts falsch machen, denn eine sogenannte Überdosis CBD ist bei diesen Mengen nicht möglich.

Die Makro-Dosis liegt im hohen Bereich zwischen 50-800 mg CBD pro Tag. Für eine Makro-Dosierung existieren hoch konzentrierte Hanfextrakte, sogenannte CBD-Pasten. Sie werden in Verbindung mit schweren Erkrankungen wie Krebs, schweres Rheuma oder Epilepsie eingenommen.

Das Fazit - Eine Überdosis CBD gibt es nur für den Geldbeutel

Laut aktuellen Studien und Erfahrungsberichten unzähliger Anwender gibt es keine CBD Überdosis. Steigst du mit einer Microdosis in das Geschehen ein, kannst du nichts falsch machen. Am besten hältst du dich immer an die Dosierungsempfehlungen der Hersteller.

Da CBD sehr kostspielig ist, würdest du vor allem deinem Geldbeutel schaden, wenn du in einem Rutsch eine ganze Flasche CBD Öl trinkst. 

Inhaltsverzeichnis
Tomke​ Schwede
Tomke​ Schwede
Der Online Marketer ist nicht nur Spezialist in Sachen Marketing – Tomke Schwede hat sich seit mehreren Jahren mit verschiedenen alternativen Heilmethoden beschäftigt. Durch die immer wiederkehrenden Angstzustände, die den jungen Mann mehr und mehr belastet haben, zog er sich aus dem sozialen Leben fast vollständig zurück. Auch die Arbeit bei GECOweb, in der er sich bis zur Position des Senior Marketing Managers hinaufarbeitete, half ihm nicht dabei, seine Angstzustände loszulassen. Doch seitdem er CBD für sich entdeckt hat, änderte sich alles in seinem Leben. Seine Angstzustände verschwanden und nun teilt er seine Erfahrungen auf cbdolkaufen.de mit anderen Menschen..
Tomke​ Schwede
Tomke​ Schwede
Der Online Marketer ist nicht nur Spezialist in Sachen Marketing – Tomke Schwede hat sich seit mehreren Jahren mit verschiedenen alternativen Heilmethoden beschäftigt. Durch die immer wiederkehrenden Angstzustände, die den jungen Mann mehr und mehr belastet haben, zog er sich aus dem sozialen Leben fast vollständig zurück. Auch die Arbeit bei GECOweb, in der er sich bis zur Position des Senior Marketing Managers hinaufarbeitete, half ihm nicht dabei, seine Angstzustände loszulassen. Doch seitdem er CBD für sich entdeckt hat, änderte sich alles in seinem Leben. Seine Angstzustände verschwanden und nun teilt er seine Erfahrungen auf cbdolkaufen.de mit anderen Menschen..
Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ähnliche Artikel